Aktionen unserer Schule 2016 / 2017 

Theater Maskara mit dem Stück "Der faule Lars"

Im März hatten wir Besuch vom Theater Maskara mit dem begnadeten Schauspieler Stefan Knoll. Bei dem Solo-Erzählstück "Der faule Lars und die Prinzessin" geht es darum, wie Lars nach der Begegnung mit einer Königstochter seine Lethargie ablegt und durch seine Wunschkraft ein ebenbürtiger Partner der Prinzessin und würdiger Thronfolger wird.

Stefan Knoll verstand es, mit seiner großen Verwandlungskunst mit den Masken und durch seine hervorragende Musikalität die Kinder in seinen Bann zu ziehen. Die Schüler und Vorschulkinder unserer Grundschule und der Grundschule Mettenheim waren von der Aufführung ganz begeistert.

Hundebesuch bei den 3. Klassen

Die Hündin Juna besuchte zusammen mit ihrer Besitzerin und Frau Sperlich unsere beiden 3. Klassen. Gemeinsam erarbeiteten sie den richtigen Umgang mit Hunden. Bei Wettläufen mit unseren schnellsten Schülern bewies Juna ihre große Überlegenheit in der Schnelligkeit.

Klick-Klack-Theater - "Die kleine Hexe"

Im Januar war wieder einmal das Klick-Klack-Theater zu Besuch in unserer Grundschule. Die Puppenspieler Silvia und Stefan Beyrer verstanden es wunderbar, den Figuren Leben einzuhauchen. Gespannt verfolgten die Kinder, wie die kleine Hexe versuchte, eine „gute“ Hexe zu werden, um im kommenden Jahr mit den großen Hexen bei der Walpurgisnacht mittanzen zu dürfen. Die kleine Hexe hatte es gründlich satt, dass die großen Hexen sie nicht ernst nehmen. Wenn sie beweisen kann, dass sie trotz ihrer Jugend eine gute Hexe ist, darf sie in Zukunft am großen Hexentanz auf dem Blocksberg teilnehmen. Aber was ist schon eine „gute Hexe“?

Ein Besuch bei der Kläranlage

Das Wasser war wieder Thema bei unseren Viertklässlern und dazu gehört auch die Frage, was mit unserem Abwasser geschieht. Da bietet sich natürlich an, vor Ort zu erkunden, wo und wie das Abwasser gereinigt wird. Deshalb besuchten wir die Ampfinger Kläranlage, wo Herr Fuchshuber uns im Labor unter anderem die Arbeit der Bakterien veranschaulichte. Wir hatten das Glück, die "hungrigen Bärentierchen" - die sich nur selten blicken lassen - im Mikroskop beobachten zu können. Herr Schuller führte uns dann noch durch die Außenanlage und erläuterte den Schülern die einzelnen Becken. Alle Fragen der Kinder wurden geduldig beantwortet und wir konnten mit vielen interessanten Informationen wieder den Rückweg antreten. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle wieder den beiden Kläranlagenexperten Herrn Fuchshuber und Herrn Schuller .

20.12.2016 - Weihnachtsbasteln Klasse 1b

23 Kinder,  4 Räume, 5 bastelwütige Muttis und 1 sportbegeisterter Papi – dazu großzügige Materialspenden  – mehr braucht´s nicht, um drei Schulstunden in eine vorweihnachtliche Wellness-Insel zu verwandeln.

Von 10 Uhr bis 12 Uhr wurden im Stationenbetrieb Windlichter, Weihnachtskarten und Zucker-Kunstwerke gebastelt. Und damit nicht nur die Finger gefordert waren, sondern auch mal der ganze Körper, wurde im Keller noch eine Bewegungsstation eingebaut.

Ob beim Basteln oder Sporteln, die Wangen wurden immer röter, der Eifer und Stolz auf das Geschaffte immer  größer. Die Arbeit in Kleingruppen war allen eine wohltuende Abwechslung zum sonstigen Klassengroßverband. Und wer mit einem Werkstück schneller fertig war, konnte die Zeit bis zum Stationenwechsel mit freiem Spiel verbringen.

Zum Abschluss wurden in gemeinsamer Runde noch zwei Weihnachtslieder als Dankeschön an die Helfer, Spender und Initiatoren dieses ganz besonderen Vormittages gesungen.

Die Zucker-Leckereien werden in den nächsten beiden Tagen noch verpackt, die  Karten beschriftet und mit den Windlichtern ein Lichtertanz eingeübt, den die Eltern und Geschwister dann zur Klassen-Adventsfeier am letzten Schultag präsentiert bekommen.

Nochmal herzlichen Dank an die Familien Genzinger, Klier, Kronseder, Mittermeier, Minn, Nickelbauer und Sevenich!

09.12.2016 - Ampfinger Adventszauber

Mittlerweile gehört es zur Tradition und ist fester Bestandteil im Programm des Ampfinger Adventszaubers, dass am Freitag dieses besonderen Wochenendes die Grundschulkinder ab 17:00 Uhr Lieder auf die Bühne bringen und diese mit ihrem Gesang so manches Lächeln in die Gesichter der Zuschauer zaubern. Da wird`s dann unter anderem bayrisch mit "Am Kranz brennt a Kerzerl", englisch mit "Glory" , altbekannt zum Mitsingen mit der "Weihnachtsbäckerei" oder besinnlich mit den Liedern des Schulchores unter der Leitung von Frau Miecke. Und "alle Jahre wieder" freuen sich die Kinder auf ihren Auftritt, sind aufgeregt und dann auch stolz, dabei gewesen zu sein. Zur Belohnung gibt es anschließend ebenfalls traditionell noch einen Gutschein für einen Kinderpunsch und der schmeckt dann auch besonders gut. Wir freuen uns schon wieder auf den nächsten Ampfinger Adventszauber Freitag um 17:00 Uhr!

05.12.2016 - Der Nikolaus besucht die 1. und 2. Klassen

Schon im November hatten die Vorbereitungen der Erst- und Zweitklässler begonnen: Im Fach "Werken und Gestalten" wurden hübsche Nikolaussäckchen bzw. -tütchen gefertigt und die Klassenlehrer übten mit den Kindern Gedichte, Nikolaus- und Adventslieder ein. So konnten sie dem Nikolaus ein ebenso umfangreiches wie feierliches Programm bescheren. Der Nikolaus erzählte erst die Geschichte vom Bischof Nikolaus, dann las er für die ersten und zweiten Klassen aus seinem goldenen Buch vor. Wir staunten nicht schlecht, was der Nikolaus so alles zu loben, aber teilweise auch zu mahnen wusste. Weil der Nikolaus aber genau weiß, wie sehr sich alle Schüler bemühen und auch weiter bemühen werden, hatte er die vorbereiteten Tütchen und Säckchen reich befüllt. Die vier Körbe für die Klassen waren so schwer, dass Nikolaus sie kaum heben konnte. Aber Gottseidank hatte er diesmal seinen "Kramperl" als freundlichen Helfer dabei!

November 2016 - Besuch von Kinderbuchautor Armin Pongs - eine Lesung mit Liegestützen

Es gibt bei den Lesungen von Armin Pongs drei Regeln: Regel Nr. 1: Alle Kinder müssen leise sein und gut zuhören. Regel Nr. 2: Armin Pongs muss laut und deutlich lesen. Regel Nr. 3: Wenn der Autor sich verliest und "Krokodil" statt "Krokofil" sagt, muss er zehn Liegestützen machen.

 

Mit diesem pädagogischen Trick sowie geschickt eingeflochtenen Fragerunden schaffte es Armin Pongs, dass ihm alle Kinder aufmerksam und gebannt zuhörten, als er aus seinen "Krokofil"-Bänden vorlas.

 

Wir lauschten gebannt, wie das kleine Krokodil zu "Krokofil" wurde und welche Abenteuer es erlebte. Nebenbei machte der Geschichtenschreiber uns immer wieder deutlich, welch großen persönlichen Reichtum man in der Bücherwelt entdecken kann. Er erzählte auch einiges von seinem Beruf als Kinderbuchautor und erklärte uns im Lauf der ca. einstündigen Lesung auch noch ganz genau, wie aus einer kleinen Idee im Kopf im des Autors zu einem dicken Buch in der Hand des Lesers wird.

 

Weil dem Krokofil-Erfinder das Wecken von Lesefreude wirklich sehr am Herzen liegt, überreichte er am Ende jeder Klasse eine "Lesemuschel" zum Umhängen und Weiterreichen. Und jedes Kind, das Herrn Pongs in per Händedruck versprach, in der kommenden Woche weniger fernzusehen und dafür mehr zu lesen, bekam zum Abschied und zur Erinnerung noch einen kleinen, matt schillernden "Mondstein" geschenkt.